Judogeschichte wurde geschrieben

25. Mai 2015

SimonYacoub_TeamDuesseldorf_Judogeschichte_Sieg

Der erste Sieg ­– das ging runter wie Öl! Der Hallensprecher (Luis Gonzalo Torres) war nach meinem Sieg so begeistert, dass er mir sogar eine eigene Laudatio widmete und mich direkt bei Facebook kontaktierte – seitdem stehen wir im engen Kontakt. Und das alles, obwohl der Grand Prix eigentlich unter keinem guten Stern stand.

Schon die Wettkampfvorbereitungen gestalteten sich schwierig, da mir aus gesundheitlicher Sicht ein 10tägiges Sportverbot verordnet wurde. Dennoch machten wir uns auf den Weg. Mein langjähriger treuer Weggefährte Patrick Lange begleitete mich erstmals als Trainer zu einem Turnier.

Unterstützt wurden wir auf diesem Weg u.a. durch Radko Zoller (Dresden Monarchs / ehem. Nationalmannschaftsspieler und Europameister). Er stellte mir sein Auto zur Verfügung, welches vorher extra noch bedruckt wurde. Robert Sommer (ebenfalls DD MNRX) spendierte mir hierzu noch einen 50,00€ Tankgutschein. Für diesen Support war und bin ich sehr dankbar!

In Düsseldorf eingetroffen, stellte sich bereits nach der Auslosung heraus, dass hier ein Sieg möglich sein könnte. Mit der Unterstützung, durch meine Familie, Freundin und Freunde vor Ort, wollte ich nun unbedingt den ersten Sieg holen!

In meiner Auftaktbegegnung traf ich auf Yann Siccardi aus Monaco, gegen den ich mich erfolgreich nach voller Kampfzeit durchsetzen konnte und somit in die zweite Runde einzog.

Judogeschichte war geschrieben – erstmalig konnte ein Judoka, für Palästina startend, einen Kampf bei einem Grand-Prix Turnier gewinnen! Festgehalten wurde diese Sensation von Andre Berthold (ehem. Sportgymnasiast), der im Auftrag des MDR unterwegs war.

In der zweiten Begegnung erwartete mich mit Won Jin Ki (WRL #7) aus Korea, dem Drittplatzierten der WM von Rio 2013 und Grand Slam Sieger von Tokio 2014, eine denkbar schwere Aufgabe. Ich musste mich dem späteren Silbermedaillengewinner leider geschlagen geben! Wie sich im Turnierverlauf zeigte, schlug ich mich aber von all seinen Gegnern noch am besten!

Dieses Turnier gab mir viel Auftrieb und bringt mich dem Ziel – Rio ein kleines Stück näher!

Vielen Dank an alle, die vor Ort oder auch sonst überall mitgefiebert haben! Ihr seid echt verrückt!

 

Mehr zum Grand Prix in Düsseldorf

Go top