Zurück zu den Wurzeln

7. Mai 2015

01_SimonYacoub_Blogartikel_WarumPalästina2

2013 – die Ausbildung war im Oktober geschafft und nun ging es nach Großhadern zur Bundesliga-Finalrunde. Ich startete eine Gewichtsklasse höher und traf in meiner Begegnung auf den ehemaligen Weltmeister Georgii Zantaraia. Ob es am Ende wirklich im Kampf passierte, kann keiner so genau sagen. Aber am 04. November 2013 lag ich mit einem sogenannten Spontanpneumothorax (mit einem kollabierten rechten Lungenflügel) im Krankenhaus. Das Verrückte daran war, dass ich keinerlei Einschränkungen hatte; selbst die Sauerstoffsättigung war bei 99%, was auch die Ärzte wunderte.

Naja, wenn man einmal gezwungen ist, so lange im Bett zu bleiben, hat man viel zu viel Zeit zum Nachdenken. Der Arzt meinte zwar vor einem halben Jahr, es gäbe ein Rückfallrisiko, aber das sollte mich in meinem Vorhaben nicht stoppen! Ich wollte jedem zeigen, dass man auch nach einem absoluten Tiefpunkt wieder aufstehen und nach vorn sehen kann! Der Traum Olympia war geboren…

Mit dem Wissen, dass ich in der Deutschen Nationalmannschaft nur schwer wieder Fuß fassen konnte, besann ich mich auf die Wurzeln meines Vaters. Mein Ziel steht seitdem fest – die Teilnahme an den olympischen Spielen 2016 unter der palästinensischen Flagge. Kurzerhand wurde alles Notwendige unternommen, bis sich dann endlich die Botschaft in Berlin meldete und mir im Juli 2014 meine fertigen Papiere zugestellt wurden. Von da an hieß es nur noch „HAJIME“!

(FAZIT: Ich würde diese Entscheidung immer wieder genauso treffen!)

Go top